(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Werkstatt-Session – Pocket Marimba

Musikinstrumente bauen und gemeinsam musizieren. Jede*r Teilnehmer*in baut eine kleine Marimba, die er*sie nach dem Projekt behalten darf. Je nach Fertigkeit entstehen Marimbas mit 3, 5 oder mehr Klangstäben.

Handwerk

Jede*r erhält Werkzeug und richtet sich einen Arbeitsplatz ein. Im Mittelpunkt steht das handwerkliche Arbeiten der Kinder & Jugendlichen. Es wird gesägt und gebohrt, geschliffen und geleimt, abgemessen und geknotet – alles echte Handarbeit. Die Arbeit ist in verschiedene Arbeitsschritte aufgeteilt. Neben dem Bauplan werden die Schritte in Wort und Tat vermittelt. Vormachen – Nachmachen. Jeder Klangstab ist eine in sich abgeschlossene Aufgabe.
Das schafft Struktur. Eine besondere Aufgabe ist das Stimmen der Klangstäbe. Hierzu wird eine App auf dem Handy eingesetzt.

Musik

Jeder Werkstatttermin beginnt mit einem musikalischen Teil. Über Body-Percussion proben wir das rhythmische Zusammenspiel und übertragen die Rhythmen anschließend auf verschiedene Perkussionsinstrumente. Mit den Tönen der Marimbas kommen im zweiten Schritt Melodien und Harmonien dazu. Das Zusammenspiel in der Gruppe und das Ausprobieren der eigenen Ideen steht beim Musizieren im Vordergrund. Das Musizieren auf selbstgebauten Instrumenten macht stolz und Spaß! Mit der „Werkstatt Session“ – dem gemeinsamen Musik machen – klingt das Projekt aus. 

Aspekte und Infos zum Marimba Workshop

Bei dem Marimba Workshop verschmelzen Handwerk und Musik zu einem Gruppenerlebnis. Hierbei werden folgende Schwerpunkte besonders gefördert:

  • Training der auditiven Wahrnehmung und feinmotorischen Kompetenzen
  • nonverbale Kommunikation
  • musikalisches Zusammenspiel und erlernen von Spieltechniken und musikalischen Formen
  • Arbeitsorganisation und handwerkliche Fertigkeiten
  • ergebnisorientiertes Arbeiten
  • Selbsteinschätzung der Fähigkeiten
  • Förderung der Gruppenfähigkeit  

Zeitlicher Umfang, Alter der Teilnehmer*innen und Gruppengröße 

Ab dem 10 Lebensjahr (4 Klasse) ist die Teilnahme an unseren Kursen möglich. Das kleinste Zeitfenster für einen Kurs mit Jugendlichen war bisher 4 x 3 Stunden. Die längeren Kurse gehen, z.B. im Rahmen von Kursangeboten an Schulen, zum Teil über ein Schulhalbjahr mit zwei Wochenstunden. Maximale können 12 Personen an einem Kurs teilnehmen.

Werkzeug und Arbeitsplatz

Alle Teilnehmer*innen bekommen von uns für die Zeit des Workshops ein eigenes Werkzeugset. Zum Arbeiten brauchen wir einen Raum mit stabilen Tischen in dem auch Späne auf den
Boden fallen dürfen.